TV Rottweil e.V. | TV Rottweil wird Favoritenrolle gerecht
Vereinshomepage des TV Rottweil e.V.
TV, Rottweil, Turnverein, Turnen, Gymnastik, Baden-Württemberg, Behindertensport, Kindergymnastik, Leichtathletik, Schwimmen, Volleyball, Rehabilitationssport, Stellenangebot, Satzung, Schwarzwald, Schwäbische, Alb, Mitgliedschaft
1270
post-template-default,single,single-post,postid-1270,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive

TV Rottweil wird Favoritenrolle gerecht

TV Rottweil wird Favoritenrolle gerecht

KREISLIGA WEST: TV Rottweil – TSV Dunningen II 253,75:230,90 (Gerätewertung 12:0). Glatter Erfolg für die Riege des TV Rottweil. Somit wurde der Meister 2018 seiner Favoritenrolle gerecht. Was Trainer Franz Aichelmann im Vorfeld jedoch nicht für möglich hielt, gelang zudem. Beim 253,75:230,90 gegen den TSV Dunningen II entschieden die Gastgeber auch die Gerätewertung für sich mit 12:0.
Bis am Reck war der TV Rottweil der TSV-Zweiten an allen Geräten deutlich überlegen, konnte sich zum Teil mit großem Vorsprung durchsetzen. In der Ausführung sowie den Schwierigkeitsgraden wirkten die TVR-Turnier um einiges routinierter, was letztlich zu einem klaren Resultat führte. So turnte der TV Rottweil schon am Boden (47,70:42,65) konstant höhere Wertungen. Hier absolvierten Nawid Kakah (12,15) und Simon Zimmerer (12,05) die beste Übungen. Adrian Benz (11,15) und Lukas Holl (11,10) als beste der TSV-Zweiten fielen hier schon deutlich ab.
Den größten Vorsprung erturnten sich die Gastgeber am Pauschenpferd (39,80:30,00). Tim Mauch (10,90) und Markus Helzer (10,25) überzeugten beim TVR, während Nils Dreher (9,55) und Lukas Holl (8,35) mit den höchsten Wertungen für den TSV Dunningen II nicht dagegenhalten konnten.
An den Ringen (43,75:41,40) waren die Gäste nicht so weit weg vom Gastgeber. Jedoch konnte nur Benedikt Hutz (12,00) eine zweistellige Wertung erreichen. Andreas Maier (9,85) blieb knapp darunter. In der Riege des TVR war das Niveau ausgeglichener und somit ausschlaggebend. Markus Helzer, einziger Sechskämpfer der Gastgeber, heimste für seine saubere Übung starke 12,75 ein, vor Tim Mauch (11,00).
Ähnlich die Situation am Sprung (42,75:41,40). Die gewerteten Turner des TVR erreichten alle Wertungen im zweistelligen Bereich, Markus Helzer (11,75) und Kevin Morawetz (10,35), während dies beim TSV Dunningen II lediglich Simon Oberleiter (10,15) und Adrian Benz /10,00) gelang.
Ein deutliches Plus hatte der TV Rottweil wieder am Barren (44,55:41,60). Carl Gabler (11,35) und Tim Mauch (11,25) erturnten die höchsten Wertungen, was Nils Dreher (11,25) und Simon Oberleiter (10.30) für den TSV II gelang.
Den Gesamtsieg hatte der TV Rottweil längst in der Tasche, so machte es wenig aus, dass sich die Einschätzung von Trainer Aichelmann bestätigte, seine Turner am Reck (35,50:35,45) noch Luft nach oben haben. Auch wenn die Wertungen im unteren Bereich waren, reichte es zum hauchdünnen Gerätesieg.

Schwarzwälder Bote, Jürgen Schleeh 10.03.2019